Medienmitteilung
Wechsel beim "Sonneblick"

Der frühere Ausserrhoder Regierungsrat Rolf Degen ist neuer Vizepräsident der Stiftung Sonneblick Walzenhausen. Der Stiftungsrat wählte ihn kürzlich einstimmig zum Nachfolger des Juristen Markus Züst, St.Margrethen, der dem Gremium als amtsältestes Mitglied 30 Jahre angehört und zeitweise auch als interimistischer Präsident gewirkt hatte. Dabei war er unter anderem auch für die Anstellung des seit 20 Jahren erfolgreich wirkenden Hausleiters Adrian Keller verantwortlich. Gewählt worden war der mit warmen Dankesworten verabschiedete Markus Züst 1987 als Delegierter der Evang-ref. Kirche des Kantons St. Gallen. Der neue Vize Rolf Degen war bereits bisher Mitglied des 15köpfigen Stiftungsrates.

 

Stiftungsratspräsident Fredi Züst, Herisau, konnte zu seinem Leidwesen über keine Fortschritte in der geplanten Neuausrichtung des Sonneblick als kantonales Asyl-Durchgangszentrum berichten. Die an den Kanton Appenzell A. Rh. vermieteten Häuser stehen seit anfangs Jahr leer. Einsprachen blockieren den Einzug von Asylbewerbern.

 

Die Sitzung des Stiftungsrates fand im Gruppenhaus Müllersberg, Heiden, statt, das einen Grossteil des Sonneblick-Mobiliars, das für die neue Nutzung nicht mehr gebraucht wird, übernommen hat. Der Gemeinderat Heiden hatte aus diesem Anlass Gastrecht geboten und zu einem gemeinsamen Mittagessen als Dankesgeste eingeladen.

 

Der Stiftungsrat genehmigte auch den Jahresabschluss des letzten „normalen“ Betriebsjahres mit den bisherigen Gästegruppen. Obwohl die Spenden zurückgegangen sind, weil man angesichts der Unsicherheit auch keine neuen Werbeanstrengungen unternommen hatte, fiel die Rechnung zufriedenstellend aus. Kenntnis genommen wurde auch von der vollständig überarbeiteten Homepage. Das traditionelle Jahresfest findet am 18. Juni 2017 im Sonneblick statt.


3. April 2017

Der ehemalige Ausserrhoder Regierungsrat Rolf Degen (rechts)
löst Markus Züst als Vizepräsident der Stiftung ab.